Von einem übertakteten Prozessor spricht man dann, wenn dieser Prozessor mit einer höheren Taktfrequenz betrieben wird, als ursprünglich vorgesehen. Hierbei ist es das Ziel durch das Übertakten des Prozessors eine höhere Rechenleistung zu erzielen. Zudem kann man einen Prozessor auch Untertakten, was zumeist als Energiesparmaßnahme oder mit dem Ziel eine höhere Lebensdauer zu erhalten genutzt wird.

Die Erhöhung der Taktraten eines Prozessors geht mit einem Leistungszuwachs des gesamten Computersystems einher. Je nach Prozessor und Kühlleistung kann auf diese Weise ein deutlicher Leistungsanstieg verzeichnet werden. Dieser kann vereinzelt sogar über den maximalen Angaben des Herstellers liegen.

Da die CPU-Hersteller aus Kostengründen oftmals nur wenige Versionen eines Prozessors entwickeln, weshalb günstigere Modelle einfach heruntergetaktet werden. Da diese jedoch deutlich höhere Taktraten vertragen würden, existiert besonders im Bereich der Mittelklasse-Prozessoren ein äußerst großes Übertaktungspotenzial.

Wer sich dazu entschließt seinen Prozessor zu übertakten, der sollte sich allerdings auch über die Risiken im Klaren sein. Denn bei dem Betrieb eines Prozessors außerhalb der Herstellerangaben erlischt in der Regel jede Garantie des Herstellers. Somit wird ein defekter Prozessor, in Folge einer Übertaktung, in keinem Fall ersetzt oder ausgetauscht werden. Zudem kann die Lebenserwartung der übertakteten Komponenten mitunter drastisch sinken.

Eine weitere Gefahr liegt zudem in der Hitze, die bei dem Übertakten eines Prozessors immer entsteht. Während es bei älteren CPU-Modellen jedoch zu Hitzeschäden, in der Folge einer Übertaktung, kommen konnte, verfügen heutige Prozessoren über die sogenannte Throttling-Technologie. Diese verhindert die Überhitzung der CPU, indem die Erhöhung von Takten bei zu großem Risiko nicht ausgeführt wird. Das kann allerdings wiederum dazu führen, dass die Leistung eines Prozessors sogar dauerhaft abgeschwächt wird, was äußerst kontraproduktiv wäre.

Somit liegt es auch stets in der eigenen Verantwortung eines jeden selbst, ob dieser das Risiko solcher Schäden eingehen möchte. In einigen Fällen kann das Übertakten eines Prozessors zwar durchaus einen Leistungszuwachs zur Folge haben, jedoch nur dann, wenn sich der Anwender auch sehr gut in diesem Bereich auskennt.